wortmarke_transparent_schw_mit_datum_tm

Eine Lanze brechen für zeitgemäße Musik und Kunst, Freizeit, Solidarität, Toleranz, Freiheit, und Gleichheit – nichts weniger als das möchten wir mit euch gemeinsam im Sommer 2017. Seid dabei bei unserem ganzheitlichen Festival, bei grandiosen musikalischen Momenten, zeitkritischer Kunst oder anregenden Gesprächsrunden oder wenn wir für zwei Tage das kleine idyllisch gelegene Dorf Auen am Rande des Hunsrücks neu mit Bedeutung aufladen und setzt mit uns alles „Auf Anfang!“.

Das Festival

Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst

In zauberhafter Umgebung des ehemaligen Dreschplatzes schaffen 13 Acts aus drei Ländern einen markanten Klangkosmos, der sich aus Post-Punk, Dream-Pop, Psychedelic-Pop, Indie, Liedermacher, Noise, Blues- und Garage-Rock bis hin zu jazzigen Grooves und elektronischen Strömungen speist. Im künstlerischen Bereich setzt sich ein Filmprojekt der Ruhrakademie (Schwerte) mit Veränderungsprozessen im ländlichen Raum auseinander und eine Ausstellung des internationalen Plakatkunstfestivals „Mut zur Wut“ (Heidelberg) macht den öffentlichen Raum zu einer visuellen Plattform tiefsinniger zeitkritischer Kunst. Weiter nehmen sich Gesprächsrunden relevanten historischen und gegenwärtigen gesellschaftlichen Themen an. Ein komplettes „Auf Anfang!“-Erleben wird natürlich beflügelt, wenn ihr das ganze Wochenende bleibt und unseren heimeligen pittoresk eingebetteten Zeltplatz nutzt.

„Auf Anfang!“ wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung im Rahmen der Aktionen für eine Offene Gesellschaft. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Rolf Kehl, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Sobernheim, und Andreas Seidenzahl, Bürgermeister der Ortsgemeinde Auen.

Musik

Das ambitionierte Programm des Festivals bietet ein breites musikalisches Spektrum, das von frühem Rock’n’Roll, Psychodelic-Pop, Indie-Rock, Post-Punk, Noise-Rock oder Progressive-Rock bis hin zu elektronischen Strömungen reicht. Insgesamt machen 13 Acts das Festival zu einem außergewöhnlichen Klangerlebnis.

Einen komfortablen Überblick über das Line-Up gibt es hier in der Mutter aller Playlists!

Running Order Auf Anfang!

Friends of Gas

Friends of Gas
München
Friends of Gas sind zweifelsohne eine der interessantesten Bands Deutschlands. Ihr disharmonischer und minimalistischer Sound changiert zwischen Noise-Rock, Post-Punk oder Krautrock und erinnert an Bands wie Joy Divison, NEU!, Fehlfarben oder Sonic Youth. Die Friends erschaffen einen urgewaltigen Klangkosmos, der uns nicht mehr loslässt. www.friendsofgas.com

Jamhed

Jamhed
Stuttgart
jamhed bestechen mit ihrem angenehm verwirrten Psychedelic-Pop. Schöne vintage Sounds, die sich an alte Größen aus den 60ern und 70ern anlehnen, ab und an kurze Space-Rock-Anleihen. Ihr vielschichtiger Sound besteht aus kurzweiligen psychedelischen Melodien und erklimmt mit donnernden Gitarren, Synthis und Effekten extatische Höhepunkte. www.jamhed.de

Mal Zwischendurch

Mal Zwischendurch
Stuttgart/Freiburg
Lieder voller Leidenschaft, die unaufdringlich aber unweigerlich ins Ohr gehen. Lebensbejahend, verträumt, gespickt mit jugendlicher Illusion und Alltagsnostalgie. Die beiden Liedermacher Mal Zwischendurch spielen mal zwischendurch Gitarre, Schlagwerk und Mundharmonika und singen aus voller Seele. Und das tun sie schlicht und ergreifend: schlicht und ergreifend. www.malzwischendurch.net/

DaddyDada

DaddyDada
Offenbach
„DaddyDada“ ist eine elektronische Erscheinung und lässt sich nicht einordnen. „Der Irrsinn der Welt muss gefeiert werden.“ lautete seine Parole zu dem Musikvideo „Dadabat“. Das Rapvideo, dass den „true heads“ zu arty ist, entstand zum Ausklang des 100jährigen Dadajubiläums 2016. Was ihn antreibt sind elektronische Beats und die Haltung „F*** Art, Let´s Dance!“. Also einfach ein paar Beats bauen und ab und zu Szene putzen – so die Device.
www.daddydada.de/

Law of Forms

Law of Forms
Offenbach
Hinter dem Namen „Law of Forms“ verbirgt sich der Offenbacher Daniel Eyrich. Seine komplexen Maschinenbeats und schroffen Synthesizer-Lines huldigen dem Tanzboden. Die Bandbreite seiner Projekte reicht von Deep-House über Techno bis zu Dub-Techno. Seine Begeisterung gilt Bass, Rhythmik, Soundgestaltung und den „schönen Fehlern“. Neben der Musik studierte Daniel Malerei – was zusätzliche Inspirationsquelle für ihn darstellt. www.danieleyrich.de

Anoraque

Anoraque
Basel
Komplexe Rhythmen, schroffe Übergänge, experimentelle Verspieltheit, geniale Dissonanzen oder zarte Melodien – mit einer energetischen Mischung aus Postpunk und experimentellem Alternative-Rock, die Regeln auf den Kopf stellt, Hirnhälften gegeneinander auspielt und den Puls höher schlagen lässt, spielen Anoraque Songs, die im Gedächtnis bleiben. www.anoraque.de

Hildegard von Binge Drinking

Hildegard von Binge Drinking
Würzburg
Die gute alte Hildegard von Bingen konnte Musik & Rausch viel Gutes abgewinnen. Nun ist sie Aufhänger für einen berauschenden Groove. Das Würzburger Duo lässt mit einer dynamischen Mischung aus krautigem, spacigen Oldschool-Elektro samt Computerstimmen sowie Punkrhythmen kein Bein stillstehen. www.hildegardvonbingedrinking.org

Rockabilly Hellraisers

Rockabilly Hellraisers
Meddersheim
Die Rockabilly Hellraisers kehren unserer schnelllebigen Zeit einfach den Rücken und reisen 60 Jahre zurück zu den Wurzeln des Rock’n‘Roll. Mit ihnen kommen stilprägende Klassiker auf die Bühne, die an Tanzbarkeit in all den Jahren nichts eingebüßt haben. Elvis Presley, Eddie Cochran, Chuck Berry, Ritchie Valens und viele mehr bringen uns mitten rein in die musikalische Revolution der 1950er Jahre. Also shake your hips! Facebook

Wolves Like Me

Wolves Like Me
Mannheim
– Nach einer langen, durchzechten Mannheimer Nacht wurde die Idee des bluesgetriebenen Trios geboren. Es folgten schnell einige Gigs, die die Richtung vorgaben: dreckig, laut und groovender Blues/Garagerock mit hohem Psychedelic Anteil. Die Wolves bedienen sich vieler Einflüsse und werden Fans von den frühen BlackKeys, The Who, Jon Spencer Blues Explosion begeistern.
Facebook

Bounty Island

Bounty Island
Maastricht
Der Name ist Programm – Bounty Island entrücken uns mit unbändiger musikalischer Neugier und Experimentierfreude in ein verschroben-schönes Südsee-Paradies. Ob Dream Pop, Funk, Soul oder Jazz, mit einem Meer aus musikalischen Einflüssen lassen sie alles um unsere poppy Festivalinsel herum vergessen. www.wearebountyisland.com

Kaptain Kaizen

Kaptain Kaizen
Rhein-Neckar-Raum
– Irgendwo zwischen Lo-Fi-Punk, Indie und Hamburger Schule sind Kaptain Kaizen angesiedelt. Eingebettet in raue nach vorne treibende Punkstrukturen wettern clevere zeitkritische Texte gegen vielfältigste Missstände und versprühen den ganz eigenen Charme einer alles andere als weichgespülten deutschsprachigen Indie-Band.
www.kaptain-kaizen.de

Duaba

Duaba
Heidelberg
Durch die Fusion von globalen Beats und Bässen mit regional-spezifischen Klängen verlässt duaba die Grenzen von Genres und Kulturen. Ihre elektronischen Neuinterpretationen von traditionellem Kulturgut eröffnen uns den Zugang zu unbekannten Welten. Sei es Afro Kuduro aus Angola, Baile Funk aus Brasilien, Soca der Karibik, Nu-Cumbia aus Kolumbien oder Oriental Bass aus China: Es wird wild! Es wird laut! Und es wird heiß!

Soundcloud

Grasshoppers

Grasshoppers
Bad Kreuznach
Die Grasshoppers haben sich mit Interpretationen von Songs der Doors, Led Zeppelin oder Uriah Heep einen Namen weit über die Grenzen der Region gemacht. Ein Augenmerk liegt hier vor allem auf den Werken der Doors. Mit der starken Gitarrenbesetzung, dem leicht psychedelischen Hammond-Sound und der Morrison ähnlichen Stimme spielt die Band hier ihre Stärken voll aus. www.grasshoppers-rock.de

Kunst

Das künstlerische Programm nimmt sich unter anderem dem Thema des rheinland-pfälzischen Kultursommers 2017 – „Epochen und Episoden“ – an. Es gliedert sich in Aktionen aus dem Bereich Film, Bildende Kunst und Installation, die sich gegenwärtig und historisch relevanten Themen widmen. Zudem werden Gesprächsrunden auf zeitgeistige kulturelle Themen eingehen.

Mut zur Wut

Mut zur Wut

Plakatkunstfestival / Heidelberg / Mannheim

Eine Ausstellung des Heidelberger Plakatkunstfestivals Mut zur Wut macht den Ort zum Schauplatz des tiefsinnigen visuellen Widerstandes. Ästhetisch, tiefgründig und aussagekräftig setzen sich die Kunstwerke mit globalen Missständen auseinander.

Filmklasse Ruhrakademie

Filmklasse der Ruhrakademie

Filmprojekt / Schwerte

Im Rahmen der Kooperation mit dem Kursleiter Arndt-Tibor Koch der Ruhrakademie (Schwerte) setzt sich anlässlich des Festivals eine Filmklasse mit Veränderungsprozessen im ländlichen Raum auseinander. Die dokumentarischen, szenischen oder auch avantgardistischen Filmwerke werden im Rahmen von „Auf Anfang!“ erstmals präsentiert.

Tickets
Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst -> Tickets
Tickets

Festival-Ticket
33,00 € im VVK zzgl. Gebühren / 40,00 € Tages-/Abendkasse
5-Freunde-Ticket
150,00 € im VVK zzgl. Gebühren / 190,00 € Tages-/Abendkasse
Tagesticket Samstag
20,00 € im VVK zzgl. Gebühren / 25,00 € Tages-/Abendkasse
Tagesticket Sonntag
15,00 € im VVK zzgl. Gebühren / 19,00 € Tages-/Abendkasse

Add-Ons:
Camping
zzgl. 5€ Müllpfand p. Pers.
Bus-Shuttle (Fahrzeiten beachten)
zzgl. 6€ Transfer-Gebühr p. Pers.

Early-Bird-Ticket inkl. Camping (bis 31. Januar 2017)
Frühbucher-Ticket (bis 15. April 2017)

Zwei Tage, 13 Music-Acts sowie Film- und Plakatkunst

Die Tickets sind euer Door-Opener zu „Auf Anfang!“ und damit zu einem entrückten Mikrokosmos aus anspruchsvoller Musik und Kunst in einem pittoresken und heimeligen Setting. Holt sie euch jetzt, es wird wunderbar gewesen sein!

Zeltplatz
Wir fänden es klasse, wenn ihr das ganze Wochenende bleibt und auf unserem bezaubernden Zeltplatz euer Lager aufschlagt – der Sternenhimmel über diesem dunklen Tal ist großartig! Die Tickets mit Camping kosten lediglich 5€ p. Pers. Müllpfand, die gegen Rückgabe eines vollen Müllsacks wieder zurückerstattet werden.

Bus-Shuttle
Wir würden es auch begrüßen, wenn ihr euer Auto stehen lasst und unseren Bus-Shuttle nutzt. Für nur 6 € p. Pers. könnt ihr nach Belieben mit einem 18-Sitzer-Bus fahren, der zwischen Bad Sobernheim (Bahnhof), Meddersheim (Gemeindehalle), Monzingen (Bahnhof) und dem Festivalgelände in Auen zirkuliert.
Fahrzeiten: samstags von 12-18 Uhr und 00-03 Uhr / sonntags 10-14 Uhr und 18-21 Uhr. So könnt ihr auch hervorragend mit dem Zug anreisen. Hier der Anreiselink nach Bad Sobernheim.

Verdient euch euer Ticket

Packt mit an, übernehmt während des Festivals eine Schicht von 5 Stunden (Theke, Einlass etc.) oder eine Schicht von 8 Stunden beim Abbau und ihr seid kostenlos mit dabei! Schreibt uns bitte an initiativefm@gmail.com.

Jugendschutz

Die gesetzlichen Bestimmungen zum Jugendschutz gelten auf dem gesamten Festivalgelände und Campingplatz. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren dürfen das Festival nur in Begleitung eines Sorgeberechtigten besuchen. 16- bis 18-Jährige müssen das Festival um 24.00 Uhr verlassen. Dies gilt nicht, wenn sie in Begleitung einer volljährigen Begleitperson sind, die eine von den Eltern ausgestellte Erziehungsberechtigung für die Dauer der Veranstaltung besitzen. Ein schriftlicher Nachweis hierüber ist mitzuführen. Ein entsprechendes Formular für Festivalgelände und Campingplatz ist hier zu finden Download

Hinweis

Es ist zu erwarten, dass die Veranstaltung eine Lautstärke von 85 dB überschreitet, so dass eine Gehörgefährdung nicht ausgschlossen werden kann. Im Eingangsbereich stehen Gehörschutzmittel bereit, deren Tragen empfohlen wird.

Festivalinfos - FAQ

Informationen zum Festival

Zeltplatz
Die Campingfläche ist von Freitag (21.7.2017) ab 15 Uhr bis Montag (24.7.2017) um 10 Uhr nutzbar. Camping-Tickets gibt es hier.

Bus-Shuttle
Für nur 6 € p. Pers. könnt ihr zu untenstehenden Fahrzeiten nach Belieben mit einem 18-Sitzer-Shuttle-Bus fahren, der zwischen Bad Sobernheim (Bahnhof), Meddersheim (Gemeindehalle), Monzingen (Bahnhof) und dem Festivalgelände in Auen zirkuliert. So könnt ihr auch hervorragend mit dem Zug anreisen. Hier der Anreiselink nach Bad Sobernheim.

Freitag, 21.07.2017 / ÖPNV:
Bad Sobernheim – Auen
o 12:09 Bad Sobernheim Bahnhof -> 12:26 Auen, Ortsmitte
o 17:50 Bad Sobernheim Bahnhof -> 18:11 Auen, Ortsmitte

Samstag, 22.07.2017 / Bus-Shuttle (Scherer-Reisen):
Ständige Zirkulation von 12-18 Uhr und von 00-03 Uhr
Stationen:
o Bad Sobernheim (Bahnhof), Meddersheim (Gemeindesaal), Monzingen (Bahnhof), Auen (Festivalgelände)

Sonntag, 23.07.2017 / Bus-Shuttle (Scherer-Reisen):
Ständige Zirkulation von 10-14 Uhr und von 18-21 Uhr
Stationen:
o Bad Sobernheim (Bahnhof), Meddersheim (Gemeindesaal), Monzingen (Bahnhof), Auen (Festivalgelände)

Montag, 21.07.2017 / ÖPNV:
Bad Sobernheim – Auen
o 08:17 Auen, Ortsmitte -> 08:35 Bad Sobernheim Bahnhof

Verdient euch euer Ticket

Packt mit an, übernehmt während des Festivals eine Schicht von 5 Stunden (Theke, Einlass etc.) oder eine Schicht von 8 Stunden beim Abbau und ihr seid kostenlos mit dabei! Schreibt uns bitte an initiativefm@gmail.com.

Jugendschutz

Die gesetzlichen Bestimmungen zum Jugendschutz gelten auf dem gesamten Festivalgelände und Campingplatz. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren dürfen das Festival nur in Begleitung eines Sorgeberechtigten besuchen. 16- bis 18-Jährige müssen das Festival um 24.00 Uhr verlassen. Dies gilt nicht, wenn sie in Begleitung einer volljährigen Begleitperson sind, die eine von den Eltern ausgestellte Erziehungsberechtigung für die Dauer der Veranstaltung besitzen. Ein schriftlicher Nachweis hierüber ist mitzuführen. Ein entsprechendes Formular für Festivalgelände und Campingplatz ist hier zu finden Download

Hinweis

Es ist zu erwarten, dass die Veranstaltung eine Lautstärke von 85 dB überschreitet, so dass eine Gehörgefährdung nicht ausgschlossen werden kann. Im Eingangsbereich stehen Gehörschutzmittel bereit, deren Tragen empfohlen wird.

Funkloch

Auen ist so wunderschön im Tal gelegen, dass es hier keinen bzw. nur minimalen Handyempfang gibt. Das ermöglicht eine Festivalatmosphäre ganz wie früher und passt natürlich hervorragend zu Auf Anfang! Falls ihr getrennt anreist, verabredet euch vorher und trefft euch auf etwa auf dem Zeltplatz oder dem Hauptparkplatz – ihr werdet euch nicht verpassen. Im Festivalbüro stehen wir euch rund um die Uhr mit Informationen zur Verfügung. Hier haben wir Wlan und ein Festnetz-Telefon. Weiter gibt es im Ort noch ein öffentliches Karten-Telefon. Zum Tindern benutzt bitte die althergebrachte verbale Kommunikationsschiene ;-).

Der Verein

Initiative für Freizeit und Musikkultur

Die „Initiative für Freizeit und Musikkultur e. V.“ – kurz IFM – ist ein gemeinnütziger Verein, der für ein differenziertes Musik- und Kunstangebot eintritt und den Naheraum kulturell bereichern möchte. Mit anspruchsvollen Veranstaltungen schafft die IFM temporäre Aktionsräume, die als offene Plattform des sozialen Austauschs dienen. Die IFM sieht Potenziale, fernab von etablierten Örtlichkeiten, neuartige gesellschaftliche Zusammensetzungen zu erreichen und fruchtbare Interaktionen zu ermöglichen, die sich gegen homophobe, xenophobe, sexistische und weitere diskriminierende Weltanschauungen richten.

Unterstützt uns und werdet Teil von Auf Anfang!

Das Festival wird gänzlich ehrenamtlich von dem geimeinnützigen Verein Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V. organisiert und ist daneben auf mannigfaltige Unterstützung angewiesen. Wenn auch Ihr ein Teil von Auf Anfang! werden und uns unterstützen oder gar Mitglied in unseren Verein werden möchtet, schreibt uns bitte an initiativefm@gmail.com.

Verdient euch euer Ticket

Packt mit an, übernehmt während des Festivals eine Schicht von 5 Stunden (Theke, Einlass etc.) oder eine Schicht von 8 Stunden beim Abbau und ihr seid kostenlos mit dabei! Schreibt uns bitte an initiativefm@gmail.com.

History

Salon Libertatia / 27.12.2015 / Meddersheim

Zuletzt sorgte die Initiative für Freizeit und Musikkultur am 27.12.2015, dem traditionellen „Bündelchenstag“, für eine außergewöhnliche Kulturveranstaltung. Das Vereinsheim des TuS Meddersheim wurde in eine schillernde Spielweise der Kreativkultur verwandelt. Als Highlight versetzte die Stuttgarter Band Jamhed die Besucher mit ihrem Psychedelic-Pop in die Zeit der 1960er und 1970er Jahre. Neben weiteren hochkarätigen Liveacts, wie einem Konzert einer Indie-Rock-Band aus dem Rhein-Neckar-Raum sowie DJs aus Basel und Offenbach, machte eine Ausstellung des Heidelberger Plakatkunstfestivals Mut zur Wut die Sportstätte zum Schauplatz des tiefsinnigen visuellen Widerstandes.

Förder und Partner

Förderer

kelvion Auf Anfang! Festival

Innogy Auf Anfang! Festival

Medienpartner

Partner

Mitglied im:

Aktuelles

By | Uncategorized | No Comments

Auf Anfang! – Newsletter

Meldet euch hier für den Newsletter an und bleibt auf dem Laufenden!

Newsletter #2

21. Juni 2017


„Woodstock des Nahelandes“
„Auf Anfang!“-Festival steht in den Startlöchern


Nach über einjähriger Vorbereitungsarbeit startet am 22. und 23. Juli 2017 das außergewöhnliche Kulturprojekt „Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst“ in der kleinen Ortsgemeinde Auen an der Nahe. Insgesamt 13 Bands und DJs aus drei Ländern sowie Ausstellungen mit zeitkritischer Plakat- und Filmkunst sorgen für ein Festival, das es so in der ganzen Hunsrück-Nahe-Region noch nicht gegeben hat. Für zwei Tage wird das 200-Einwohner-Dorf zu einer Spielwiese von angesagten Bands wie Friends of Gas aus München, Bounty Island aus Maastricht, Jamhed aus Stuttgart oder DJs aus Offenbach und Heidelberg. Dabei soll jeder auf seine Kosten kommen, ganz egal, ob man eher dem Rock-, Pop-, Punk-, Elektro- oder Liedermacher-Stil zugeneigt ist. Mit dem gemeinnützigen Event, bei dem 500-1000 Besucher erwartet werden, möchte die Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V. nicht nur das kulturelle Angebot in der Region bereichern, sondern auch regionale Potenziale fördern.

Ein Festival für die Region
Mit dem gemeinnützigen Event möchte die Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V. nicht nur das kulturelle Angebot in der Region bereichern, sondern auch regionale Potenziale fördern. So sind neben den größtenteils überregional verwurzelten Künstlern auch Größen der lokalen und regionalen Musikszene ein fester Bestandteil. Die Grasshoppers aus Bad Kreuznach etwa haben sich mit Interpretationen von Songs der Doors oder Led Zeppelin weit über die Grenzen der Region hinaus einen Namen gemacht. Die Rockabilly Hellraisers aus Meddersheim stehen dem in nichts nach und bringen stilprägende Klassiker aus den Anfängen des Rock’n’Roll von Chuck Berry oder Elvis Presley auf die Bühne.
Daneben kommen zahlreiche Dienstleistungen und Produkte direkt aus der Region. Die aufwändige Veranstaltungstechnik steht unter der Obhut von Michael Koboldt aus Nußbaum, der sich vom Konzept schon früh begeistert zeigte. Im gastronomischen Bereich stechen die Kooperationen mit der Kirner Privatbrauerei, der Wildkammer Wild- und Feinkost-Fleischerei aus Bad Sobernheim sowie Weingut Hees aus Auen heraus, deren hoch qualitative regionale Produkte das grundlegende Sortiment an Speisen und Getränken bilden. Fleischermeisterin Petra Nieding, die Geschäftsführerin der Wildkammer, und ihr Mann Klaus Nieding sind mit Enthusiasmus dabei: „Alles, was unsere Region belebt, unterstützen wir. Bei Woodstock gingen wir noch in den Kindergarten, da durften wir nicht hin. Deshalb sind wir jetzt beim ‚Woodstock des Nahelandes‘ und sorgen für ‚Wilde Verpflegung‘ mit unseren Wildburgern, ‚Wilder Currywurst‘ und den Wildbratwürsten!“

Mittlerweile auch Tagestickets verfügbar
Der Ablaufplan der beiden Festivaltage steht mittlerweile fest und ab sofort sind Tagestickets über AD Ticket sowie an zahlreichen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Diese kosten für den Samstag 20,- € und für den Sonntag 15,- €, jeweils zzgl. VVK- und Systemgebühren. An der Abendkasse sind diese für 25,- € bzw. 19,- € erhältlich. Wahlweise können in die Tagestickets für Zusatzkosten von 6,- € noch Fahrkarten für den Shuttle-Bus sowie für ein Müllpfand von 5,- € die Benutzung des Zeltplatzes integriert werden.

Informationen unter: www.initiative-fm.de
Tickets unter: www.adticket.de sowie bei zahlreichen VVK-Stellen

 

Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst
Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.
22. & 23. Juli 2017
Auen / Dreschplatz

 

Bildangaben: © IFM e.V.

 

9. Mai 2017


Unterstützung von „Auf Anfang!“ reißt nicht ab
Fördergelder ermöglichen attraktive Vergünstigungen


Kelvion Auf Anfang Festival

 

Am 22. und 23. Juli wird das kleine Dorf Auen zum Schauplatz einer großen Vision. Nichts weniger als einen neuen kulturellen Leuchtturm möchte die Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V. mit dem „Auf Anfang!“-Festival in der Nahe-/Hunsrück-Region schaffen. Insgesamt 13 Bands und DJs aus drei Ländern sowie Ausstellungen mit zeitkritischer Plakat- und Filmkunst sorgen für ein Festival, das es so in der ganzen Region noch nicht gegeben hat. Dabei können die Veranstalter auch weiterhin auf große Unterstützung bauen. Neben der Robert Bosch Stiftung und der Schneider Bau GmbH gehören mittlerweile auch die Dr. Wolfgang und Anita Bürkle Stiftung sowie die Kelvion Safety Heat Exchangers GmbH zum Kreis der Hauptförderer. Marwin Christ, der Geschäftsführer von Kelvion in Monzingen, weiß das Engagement zu schätzen: „Wir setzen als Experte für Wärmetauscher auf innovative Produkte und regionale Talente. Deshalb ist Engagement in der Region wichtig. Uns hat das erstmals stattfindende Festival-Projekt der Initiative für Freizeit und Musikkultur e. V. gefallen und daher möchten wir ihre Arbeit unterstützen, gerade hier in unserer Heimatregion.“ Weitere Zuwendungen erhält das Pionierprojekt von Die Wildkammer aus Bad Sobernheim, der Kirner Privatbrauerei, Innogy SE sowie dem Weingut Hees in Auen.

Camping-Tickets kostenlos, 5-Freunde-Tickets und Bus-Shuttle
Aufgrund der bereits eingeworbenen Fördergelder hat die Initiative reizvolle Überraschungen parat: So werden die Campingkosten für alle Festivalgäste erlassen. Zeltinteressierte müssen lediglich die gesonderten Tickets inkl. Camping kaufen und gegen Rückgabe eines gefüllten Müllsacks wird die Müllgebühr von 5 € wieder zurückerstattet. Bereits erworbene Camping-Tickets können später am Festivalbüro erstattet werden. Zudem bieten die Veranstalter eine günstige Möglichkeit, das Festivalwochenende in der Gruppe zu erleben. Mit dem 5-Freunde-Ticket belaufen sich die Kosten pro Person auf nur 30,00 € zzgl. Vorverkauf- und Systemgebühren. Um auch die Anreise attraktiv zu gestalten, ruft die IFM einen Bus-Shuttle ins Leben, der an beiden Festivaltagen in bestimmten Zeiträumen zwischen Bad Sobernheim, Meddersheim, Monzingen und dem Festivalgelände in Auen verkehrt. Fahrgäste dürfen für 6,00 € beliebig oft den Shuttle-Service nutzen. „Wir freuen uns als gemeinnütziger Verein, dass wir durch die Zuwendungen den Festivalbesuchern entgegenkommen können. Besonders stolz sind wir auf den Bus-Shuttle, der zusammen mit Scherer-Reisen aus Gemünden eine Lücke im öffentlichen Nahverkehr schließt. Zahlreiche Gäste können so problemlos ohne eigenes Auto anreisen, und das gilt sogar für Zugreisende aus Mainz, Frankfurt oder Saarbrücken.“, betont Norman Schäfer vom Vorstand der IFM.

Helfer gesucht
Die Organisatoren suchen derzeit noch nach Helfern für verschiedene Arbeitsbereiche. „Wer Lust hat, uns während des Festivals zu unterstützen, erhält freien Eintritt zum Festival inkl. Backstage-Bereich und Verpflegung. Für den Spaß neben der Arbeit ist also gesorgt.“, teilt Tobias Mittag von der IFM mit und bittet darum, bei Interesse eine Email an initiativefm@gmail.com zu senden.

Informationen unter: www.initiative-fm.de
Tickets unter: www.adticket.de sowie bei zahlreichen VVK-Stellen

Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst
Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.
22. & 23. Juli 2017
Auen / Dreschplatz

Bildangaben: © IFM e.V., Foto: Isabell Damian

7. April 2017


„Eine der Interessantesten Bands Deutschlands“

Friends of Gas sind Headliner bei Auf Anfang!


 

Sie touren durch Deutschland und und spielen auf großen Festivals wie dem c/o Pop in Köln oder dem Maifeld Derby in Mannheim. Das verwundert wenig, wenn man sich mit den „Friends of Gas“ befasst. Erstaunlich jedoch ist der Umstand, dass die Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V. die Münchener Band nun für das Auf Anfang!-Festival im kleinen 190-Einwohner-Ort Auen gewinnen konnte. Nach dem Erscheinen des Debutalbums Fatal schwach vor weniger als einem halben Jahr überschlugen sich die Reaktionen in der bundesweiten Presselandschaft. Nicht nur angesagte Musikmedien wie SPEX oder Intro, sondern auch etwa die Frankfurter Allgemeine Zeitung oder die Süddeutsche Zeitung stimmten Lobeshymnen auf die musikalische Wucht und künstlerische Qualität der Band an. Friends of Gas avancierten binnen kurzer Zeit zu „einer der interessantesten Bands Deutschlands“, wie ARTE tracks konstatierte. Die Macher des Festivals können es noch immer kaum glauben – für sie ist es die Band der Stunde hierzulande. „Der Stil aus Post-Punk und Noise-Rock erinnert an die späten 1970er und 1980er Jahre, etwa an Joy Division oder den Krautrock von NEU! und wird geprägt von einer unvergleichlichen Stimme mit reduzierter aber eindringlicher Sprache, schroffen Dissonanzen und einem tanzbaren Rhythmus. Das ist unangepasste Musik zur Zeit, die das i-Tüpfelchen eines grandiosen und vielseitigen Line-Ups darstellt“, so Norman Schäfer, einer der Initiatoren.
Auch das weitere musikalische Programm ist ambitioniert: In zauberhafter Umgebung des ehemaligen Dreschplatzes schaffen zwölf Acts aus drei Ländern einen markanten Klangkosmos, der sich aus Post-Punk, Dream-Pop, Psychedelic-Pop, Indie, Liedermacher, Noise, Blues- und Garage-Rock bis hin zu jazzigen Grooves und elektronischen Strömungen speist.

Förderung durch die Robert Bosch Stiftung
Einen Meilenstein stellt die Förderung des Projektes durch die Robert Bosch Stiftung im Rahmen der Aktionen für eine Offene Gesellschaft dar. Die Stiftung, die zu den größten in Deutschland zählt, schätzt das Eintreten der Veranstalter für ein tolerantes und solidarisches Miteinander und deren demokratiefördernde Ambitionen. „Für die Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V. war es von Beginn an ein großes Anliegen, für eine offene Gesellschaft einzustehen, denn in dieser fußt alles, was wir am Zusammenleben schätzen“ betont Norman Schäfer.

Frühbuchertickets bis 15. April
Bis zum 15. April bieten die Veranstalter Frühbucher-Tickets zum Preis von 32,55 € zzgl. Servicegebühren über den Dienstleister AD Tickets an. Camping-Tickets sind für 11,50 € inkl. 5 € Müllpfand erhältlich. Die Initiative appelliert an einen frühzeitigen Ticketerwerb, da das gemeinnützige Festival einen immensen organisatorischen Aufwand verbunden ist. „Je mehr Karten im Vorfeld verkauft werden, desto besser können wir das Festival zu aller Zufriedenheit gestalten“, teilt Tobias Mittag vom Vereinsvorstand mit. Tickets gibt es hier.

Auf Anfang!-Festival
Mit dem spartenübergreifenden Kulturfestival Auf Anfang! bringt der gemeinnützige Verein Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V. am 22. und 23. Juli 2017 ein differenziertes und anspruchsvolles Musik- und Kunstangebot in den Hunsrück-Nahe-Raum. Das Programm gliedert sich in Konzerte aufstrebender in- und ausländischer Musiker sowie künstlerische Aktionen aus den Bereichen Film und Plakatkunst. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Verbandsgemeindebürgermeister Rolf Kehl sowie des Ortsbürgermeisters Andreas Seidenzahl.

Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst
Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.
22. & 23. Juli 2017
Auen / Dreschplatz

Bildangaben: © Friends of Gas; Foto: Susanne Beck

6. Februar 2017

Schneider Bau und SooNahe unterstützen „Auf Anfang!“

Kulturfestival in Auen nimmt Fahrt auf

 

Die „Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.“ (IFM) erfährt für ihr außergewöhnliches Kulturfestival „Auf Anfang!“ im Juli 2017 weiterhin große Unterstützung aus der Region. So konnten die Veranstalter die Schneider Bau GmbH als Hauptsponsor gewinnen. „Das großzügige Sponsoring von Schneider Bau setzt einen wichtigen Meilenstein in unserer Planung und bläst dem Projekt reichlich Wind in die Segel“, betonen Norman Schäfer und Tobias Mittag aus dem Vereinsvorstand. Das Bauunternehmen findet Gefallen am Pioniercharakter der IFM und schätzt deren gesellschaftsfördernde Ambitionen. „Schon bei der letzten Veranstaltung, dem ‚Salon Libertatia‘ im Jahr 2015, haben wir die IFM gerne unterstützt. Solche engagierten Initiativen haben das Potenzial, unsere Kulturlandschaft um wichtige Facetten zu bereichern. Das ist uns als regional verwurzeltem Unternehmen wichtig und daher treten wir gerne als Förderer auf“, teilt Bruno Schneider mit.

Partner von SooNahe

Daneben kann die IFM auf weitere Unterstützung aus der Region setzen. So gehören etwa D.W. RENZMANN in Monzingen oder Kleinmotoren-Schmidt in Simmertal zum Kreis der Sponsoren. Auch abseits der monetären Förderung wurden zahlreiche Kooperationen initiiert, die Win-Win-Situationen für beide Seiten bieten. Herausragend ist in dieser Hinsicht die Partnerschaft mit SooNahe, die auf dem gegenseitigen Bestreben gründet, die Region nach vorne zu bringen und vor allem in kommunikativer Hinsicht als wertvoll erachtet wird. Dr. Rainer Lauf, der Vorsitzende von SooNahe, sieht im Festival „ein tolles Projekt junger Leute, das mit seinem ganzheitlichen und auf Netzwerken fußenden Ansatz sehr gut zur ideellen Förderung des Regionalgedankens passt“.

Darüber hinaus tragen die Kooperationen mit Koboldt Veranstaltungstechnik aus Nußbaum oder der Kur- und Touristinformation Bad Sobernheim zum Gelingen der Veranstaltung bei. Gleichzeitig sind die Festivalmacher auf der Suche nach weiteren Unterstützern. Diese können sich bei Interesse per Mail an initiativefm@gmail.com wenden.

Informationen und Tickets unter: www.initiative-fm.de

Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst
Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.
22
& 23. Juli 2017
Auen / Dreschplatz

Bildangaben: Hauptsponsor Schneider Bau und Partner SooNahe v.l.n.r.: Dr. Rainer Lauf, Norman Schäfer, Bruno Schneider und Tobias Mittag / Foto: Jörg Pilger © IFM e.V.

 

05. Januar 2017

„Auf Anfang!“-Festival wirft große Schatten voraus

Vereinsgründung und Vorverkauf

 

Am 22. und 23. Juli 2017 wird der kleine Ort Auen zum Schauplatz eines außergewöhnlichen Musik- und Kunstevents. „Auf Anfang!“ nennen die Veranstalter ihr zweitägiges Festival, das den Nahe-Raum kulturell beleben und Besucher aus der ganzen Region und darüber hinaus anlocken will. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits seit über einem halben Jahr auf Hochtouren und wichtige Weichen wurden gestellt. So wurde der Verein „Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.“ – kurz IFM – gegründet und unlängst beim Amtsgericht Mannheim eingetragen. Bereits jetzt engagieren sich hier 16 Mitglieder für die Verwirklichung der Vereinsziele. Bemerkenswert sind deren Wohnorte, unter denen sich nicht nur Bad Sobernheim, Meddersheim oder Simmertal finden, sondern auch Mannheim, Mainz, Saarbrücken, Frankfurt, Darmstadt oder Köln. „Die Zusammensetzung unseres Vereins zeigt die Verbundenheit der Mitglieder mit der Region, selbst wenn diese schon lange nicht mehr dort wohnen, sowie das Bestreben, hier auf gemeinnütziger Basis einen neuen kulturellen Leuchtturm zu schaffen“, so Norman Schäfer, der Vorsitzende der IFM.

Programmvorstellung und Vorverkaufsstart
Die Mühen scheinen sich zu lohnen: Bereits jetzt, knapp sechs Monate im Vorfeld und pünktlich zum Start des Kartenvorverkaufs, kristallisiert sich ein beachtliches und vielseitiges Programm heraus. So sorgen aufstrebende und hochkarätige Bands wie Jamhed (Stuttgart), Anoraque (Basel), Hildegard von Binge-Drinking (Würzburg), Kaptain Kaizen (Rhein-Neckar-Raum), Mal Zwischendurch (Stuttgart) oder Grasshoppers (Bad Kreuznach) für besondere musikalische Leckerbissen. Das Spektrum bewegt sich hierbei zwischen zeitgemäßen Pop-, Rock-, Punk- und elektronischen Strömungen.
Im künstlerischen Programm setzt sich ein Filmprojekt der Klasse von Arndt-Tibor Koch an der Ruhrakademie (Schwerte) eigens für „Auf Anfang!“ mit der Region auseinander. Es entstehen dokumentarische, szenische und auch avantgardistische Filmwerke, die erstmals im Rahmen des Festivals präsentiert werden. Weiter macht eine Ausstellung des internationalen Plakatkunstfestivals „Mut zur Wut“ (Heidelberg) den öffentlichen Raum zu einer visuellen Plattform tiefsinniger zeitkritischer Kunst, die globale Missstände aufgreift. Die Ausstellung läuft parallel zu den Standorten Mannheim und Heidelberg.

Bis zum 31. Januar 2017 sind Early-Bird-Tickets für das Festivalwochenende erhältlich.

Informationen und Tickets unter: www.initiative-fm.de

Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst
Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.
22
& 23. Juli 2017
Auen / Dreschplatz

Bildangaben: Nach der ersten Mitgliederversammlung v.l.n.r.: Arndt-Tibor Koch, Christoph Klatt, Tobias Fuchs, Tobias Mittag, Thilo Baus, Stephan Weck und Norman Schäfer © IFM e.V.

14. November 2016

Neues Festival im Naheraum

Mit „Auf Anfang!“ bringt die IFM zeitgeistige Musik und Kunst in ein landschaftliches Idyll

 

Die „Initiative für Freizeit und Musikkultur“ – kurz IFM – sorgt im Sommer 2017 mit dem „Auf Anfang!“-Festival für ein besonderes Kulturangebot im Naheraum. Nach dem erfolgreichen „Salon Libertatia“ am vergangenen Bündelchenstag veranstaltet die IFM am 22. und 23. Juli 2017 nun zum ersten Mal ein 2-tägiges Sommerfestival.

Das ambitionierte Programm bietet ein breites musikalisches Spektrum und orientiert sich dabei am nächstjährigen rheinland-pfälzischen Kultursommer, der das Thema „Epochen und Episoden“ bespielt. Es gliedert sich in Konzerte aufstrebender und renommierter Musiker, die sich zwischen zeitgemäßem Pop, Rock, Punk, elektronischen Strömungen bis hin zum Jazz und zur Weltmusik bewegen. Daneben wird es ein vielfältiges künstlerisches Angebot sowie Gesprächsrunden geben, die sich relevanten historischen und gegenwärtigen Themen annehmen. Die Veranstalter möchten mit „Auf Anfang!“ einen neuartigen Aktionsraum auf dem Land etablieren, der altersübergreifend Künstler und Besucher aus der Region und weit darüber hinaus zusammenbringt. Eingebettet ist das Festival in einen idyllischen landschaftlichen Rahmen, der ein ganz besonderes Flair bietet: den ehemaligen Dreschplatz in der Ortsgemeinde Auen. Bereits jetzt wird dem Festival eine rege regionale Unterstützung zuteil, die sich etwa darin zeigt, dass Verbandsgemeindebürgermeister Rolf Kehl sowie Ortsbürgermeister Andreas Seidenzahl die Schirmherrschaft übernommen haben. „Das Konzept des Festivals ist vielversprechend und hat mich überzeugt. Ich freue mich auf dieses für unsere Region neue Format und bin mir sicher, dass es unsere Kulturlandschaft beleben wird“, betont Kehl.

Als Fundament für das kulturelle Engagement der IFM wird derzeit ein gemeinnütziger Verein gegründet, der sich für eine nachhaltige und relevante Kulturförderung im Naheraum sowie für Toleranz, Solidarität und soziale Verantwortung einsetzt.

Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst
Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.
22
& 23. Juli 2017
Auen / Dreschplatz

 

Bildangaben: Norman Schäfer, Tobias Mittag (IFM), Ortsbürgermeister Andreas Seidenzahl und Verbandsgemeindebürgermeister Rolf Kehl © IFM

Impressum

www.initiative-fm.de wird betrieben von:

Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.
Norman Schäfer / Tobias Mittag
Nebeniusstraße 8
68167 Mannheim
initiativefm@gmail.com

Dieses Impressum gilt auch für die Profile unseres Vereins auf den folgenden sozialen Netzwerken:
Facebook (www.facebook.com/initiativefm)
Youtube (www.youtube.de/initiativefm)

Vertretungsberechtigte Personen:
Norman Schäfer, 1. Vorsitzender
Tobias Mittag, 2. Vorsitzender
Nebeniusstraße 8
68167 Mannheim

Vereinsregister:
Registergericht: Amtsgericht Mannheim
Registernummer: VR 701619

1. Haftungsbeschränkung
Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der Inhalte der Website erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Anbieters wieder. Mit der reinen Nutzung der Website des Anbieters kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.

2. Externe Links
Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter (“externe Links”). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

3. Urheber- und Leistungsschutzrechte
Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt. Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig.

4. Datenschutz
Durch den Besuch der Website des Anbieters können Informationen über den Zugriff (Datum, Uhrzeit, betrachtete Seite) gespeichert werden. Diese Daten gehören nicht zu den personenbezogenen Daten, sondern sind anonymisiert. Sie werden ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet. Eine Weitergabe an Dritte, zu kommerziellen oder nichtkommerziellen Zwecken, findet nicht statt. Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann. Die Verwendung der Kontaktdaten des Impressums zur gewerblichen Werbung ist ausdrücklich nicht erwünscht, es sei denn der Anbieter hatte zuvor seine schriftliche Einwilligung erteilt oder es besteht bereits eine Geschäftsbeziehung. Der Anbieter und alle auf dieser Website genannten Personen widersprechen hiermit jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe ihrer Daten.

Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV:
Norman Schäfer
Nebeniusstraße 8
68167 Mannheim
initiativefm@gmail.com

Credits

Auf Anfang!

Plakatmotiv © IFM, Tobias Mittag

Musik

© Jamhed
© Anoraque
© Kaptain Kaizen

Kunst

© Mut zur Wut
© Arndt Tibor Koch