Bad Sobernheim ist Teil des Kultursommers

Bad Sobernheim ist Teil des Kultursommers
IFM veranstaltet Salon Libertatia mit dem Nahegarten

Nach dem erfolgreichen Auf Anfang!-Festival in Auen bringt die IFM mit dem Salon Libertatia am 28. Juli 2018 den rheinland-pfälzischen Kultursommer nach Bad Sobernheim. In Kooperation mit dem Nahegarten im Barfußpfad sorgt die außergewöhnliche Veranstaltung für ein zeitgeistiges Kunst- und Kulturangebot. Dabei greift der gemeinnützige Verein das Thema des diesjährigen Kultursommers „Industriekultur“ auf und nimmt die Lebensreform-Bewegung in den Fokus. Ort und Thema sind bewusst gewählt, denn diese Bewegung hatte mit Emanuel Felke einen bedeutenden Vertreter in Bad Sobernheim und schuf sozusagen die Grundlage der heutigen Kurstadt mit seinen Kurhäusern und dem Barfußpfad.

Die Lebensreform umfasst verschiedene Reformbewegungen, die aus Kritik an Industrialisierung, Urbanisierung und Materialismus ab Mitte des 19. Jh. in Deutschland und der Schweiz aufkamen und in der Weimarer Republik einen Höhepunkt fanden. Vegetarismus, Veganismus, Naturheilverfahren, Ökologie- und Friedens-Bewegungen oder der Tierschutz haben hier ihre Wurzeln und auch zu Alternativkulturen wie der Beat-, Hippie- oder Krautrock-Bewegung lassen sich spannende Bezüge herstellen. Diesem Thema wohnt ein großes Potenzial inne, verstärkte Aufmerksamkeit auf Bad Sobernheim und den Barfußpfad zu lenken sowie durch eine relevante kulturgeschichtliche Bezugnahme an der regionalen Identitätsstiftung mitzuwirken. Wir planen zur Lebensreform ein ganzheitliches Programm aus Konzerten aufstrebender Musiker, einer künstlerischen Performance, einer historisch-dokumentarischen und auch künstlerischen Tafelausstellung sowie Aktionen zur kulturellen oder politischen Bildung.

Partnerschaft mit dem Nahegarten am Barfußpfad
Die Partnerschaft mit dem Nahegarten ist ein wichtiger Bestandteil des Konzepts. So sorgt dieser nicht nur für einen idyllischen und thematisch gut passenden Schauplatz, sondern mit seiner Expertise auch für das gastronomische Fundament. Christian Stilgenbauer, der Betreiber des Nahegartens, freut sich über die Zusammenarbeit mit der IFM: „Das ansprechende Konzept des Salon Libertatia, Kunst und Kultur mit Naturerlebnissen zu kombinieren, hat uns überzeugt und wir beteiligen uns gerne an diesem besonderen Fest an einem besonderen Ort.“

Crowdfunding-Projekt für den Salon Libertatia
Neben Förderungen und Sponsorings durch Stiftungen und Unternehmen möchte die IFM zur optimalen Gestaltungsmöglichkeit des ambitionierten Kultursommer-Events zusätzlich Gelder über ein gerade gestartetes Crowdfunding-Projekt generieren. Wir erheben keinen Eintritt, appellieren jedoch daran, den Salon auf freiwilliger Basis im Vorfeld zu unterstützen, um das Programm und den Rahmen so gut wie möglich gestalten zu können. Über die Crowdfunding-Plattform Startnext kann jeder einen kleinen Obolus spenden und bekommt dafür neben einer hochkarätigen Veranstaltung attraktive Dankeschöns, wie Poster, Shirts oder Taschen. Die Crowdfunding-Aktion läuft bis zum 30. April 2018 und ist erreichbar unter www.startnext.com/salon-libertatia-2018

Pressefoto: v.l.n.r. Sarah Weger, Christian Stilgenbauer, Anne Zerfaß (Nahegarten), Norman Schäfer und Tobias Mittag (IFM) im Nahegarten © IFM e.V., Foto: Stephan Weck

Salon Libertatia / Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.
28. Juli 2018 / Bad Sobernheim / Nahegarten am Barfußpfad

 

Leave a Reply