fbpx

Auf Anfang! ist Teil des Kultursommers / Große Unterstützung durch Schneider Bau

Bruno Schneider (Geschäftsführer Schneider Bau Gruppe) und Manuel Skär (IFM e.V.) © IFM

Bruno Schneider (Geschäftsführer Schneider Bau Gruppe) und Manuel Skär (IFM e.V.) © IFM

Nach dem letztjährigen „Salon Libertatia“ am Bad Sobernheimer Barfußpfad ist die „Initiative für Freizeit und Musikkultur“ nun auch mit dem Festival „Auf Anfang! Musik, Kunst & Solidarität“ am 26. & 27. Juli 2019 Teil des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Das ist eine weitere Auszeichnung für den gemeinnützigen Verein und sein ambitioniertes gesellschaftliches Engagement in der Nahe-Hunsrück-Region. Nach der bilderbuchhaften Premiere 2017 gilt das Auener Festival mittlerweile als Geheimtipp in der Festivallandschaft, und das nicht nur in der Region, sondern weit darüber hinaus. Ein Aushängeschild der IFM sind die ganzheitlichen Konzepte, die neben anspruchsvoller Musik zudem zeitkritische Kunst sowie Aktionen zur politischen, kulturellen und ökologischen Bildung bereithalten. Als Teil des Kultursommers setzt sich das Festivalprogramm dieses Jahr genreübergreifend und kontrovers mit dessen Thema „heimat/en“ auseinander. „Auf Anfang!“ wird so zum Spielfeld eines weltoffenen, vielfältigen und naturbewussten Heimatbegriffs. „Wir sind nicht nur vom Spaß an guter Musik getrieben, es geht uns auch grundlegend darum, eine offene und vielfältige Gesellschaft zu leben, ländliche und städtische Räume miteinander zu vernetzen sowie zu zeigen, dass die richtigen und wichtigen Dinge auch cool sind!“ betont Norman Schäfer von der IFM.

Große regionale und bundesweite Unterstützung
Wie zur Premiere haben der Verbandsgemeindebürgermeister Rolf Kehl und der Ortsbürgermeister Andreas Seidenzahl die Schirmherrschaft übernommen. Weiter kann die IFM erneut auf ein großes regionales und überregionales Netzwerk aus Förderern und Partnern bauen. Hierbei sticht die Unterstützung von Schneider Bau hervor, und das nicht nur durch finanzielle Zuwendungen, sondern auch durch die technische Expertise. Bruno Schneider, der Geschäftsführer, teilt mit den Festivalmachern das Bestreben, die Region voranzubringen: „Als stark im Naheland verwurzeltes Unternehmen setzen wir uns hier schon seit langem aktiv für das gesellschaftliche Miteinander ein. Ich schätze den Pioniergeist der IFM und ihre professionellen Festivals, die stets voller Überraschungen stecken und unsere Region um einen kulturellen Leuchtturm bereichern“.

Neben Schneider Bau und dem Kultursommer gehören die Dr. Wolfgang und Anita Bürkle Stiftung, die Amadeu-Antonio-Stiftung sowie Die Offene Gesellschaft zu den Hauptförderern. Der Wochenspiegel konnte als Medienpartner gewonnen werden. Hinzu kommen eine ganze Reihe an weiteren Förderern und Partnern: Koboldt Elektroakustik, Kirner Privatbrauerei, Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, Mut zur Wut, Bollants – Spa im Park, Soo Nahe, Kur- und Touristinformation Bad Sobernheim, Hevert Foundation, Schwollener – Wasser für die Sinne, Kleinmotoren Schmidt, Nahe Getränke Service, DENKMALz und Weingut Hees.

Ticket-Shop
Der Verein appelliert daran, die Eintrittskarten frühzeitig über den neuen Ticket-Shop oder die Wochenspiegel-Filialen in Bad Kreuznach, Idar-Oberstein und Simmern zu kaufen – nicht nur wegen des attraktiven Preises, sondern auch um die Vorbereitung des aufwändigen Projekts zu unterstützen. Im Vorverkauf kostet ein Festivalticket 34,00 € inkl. Gebühren statt 40,00 € an der Abendkasse. Neben den Einzel-Eintrittskarten sind 5-Freunde-Tickets sowie Camping- und Shuttle-Bus-Tickets erhältlich.

Auf Anfang! Musik, Kunst & Solidarität
Eine Lanze brechen für progressive Musik und Kunst sowie Solidarität, Freiheit und Gleichheit – nichts weniger ist der Antrieb des „Auf Anfang!“-Festivals am 26. & 27. Juli 2019. In pittoresker Umgebung des ehemaligen Dreschplatzes in der kleinen Nahe-Hunsrück-Gemeinde Auen schaffen 17 Musik-Acts einen markanten Klangkosmos, der sich aus Post-Punk, Indie, Synth-Pop, Psychedelic, Hiphop, Weltmusik, Liedermacher und Noise bis hin zu jazzigen und elektronischen Strömungen speist. „Auf Anfang!“ geht jedoch weit über ein reines Musikfestival hinaus: So schärfen spannungsvolle Performances und zeitkritische Ausstellungen sowie Aktionen zur politischen und kulturellen Bildung den Blick für gesellschaftsrelevante Facetten. Im Zusammenspiel mit dem idyllischen Setting und der vielfältigen Besucherschaft ist das Festival gelebte Utopie und ein starker Ausdruck einer offenen, demokratischen und vielfältigen Gesellschaft!

Informationen und Tickets zum Festival unter www.initiative-fm.de

Auf Anfang! Musik, Kunst & Solidarität
Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.
26. & 27. Juli 2019
Auen / Dreschplatz

Bildangaben:

  • Bruno Schneider (Geschäftsführer Schneider Bau Gruppe) und Manuel Skär (IFM e.V.) © IFM e.V.

Leave a Reply