fbpx

Auf Anfang!-Festival geht in den Schlussspurt

Besucher aus ganz Deutschland erwartet

Wenn am 26. und 27. Juli die zweite Auflage des Kulturfestivals „Auf Anfang! Musik, Kunst & Solidarität“ in Auen stattfindet, wird der kleine 200-Einwohner Ort wieder Anziehungspunkt für eine bunt gemischte Besucherschaft nicht nur aus der ganzen Region, sondern aus allen Ecken Deutschlands. Insgesamt hat die Initiative für Freizeit und Musikkultur bereits über 500 Tickets herausgegeben, darunter Käufer aus Mainz, Saarbrücken, Kaiserslautern und Frankfurt, aber auch aus Rostock, Dresden, Berlin, Aachen und Stuttgart. Ein wichtiges Zugpferd für die von weitem Anreisenden ist sicherlich das besondere Zusammenspiel aus zahlreichen angesagten Newcomer-Bands, künstlerischen Aktionen, prodemokratischen Maßnahmen und der bezaubernden Atmosphäre des Festivalgeländes. Im Rückblick auf das letzte Festival, betont Ortsbürgermeister Andreas Seidenzahl: „Das ‚Auf Anfang!‘-Festival 2017 war für unsere kleine Ortsgemeinde Auen eine große Bühne. Wie viele andere Besucher aus dem Umfeld war ich begeistert von der Qualität des Programms und dem kreativen Engagement der Veranstalter. Das bringt den ländlichen Raum voran!“

Blick auf die Hauptbühne © IFM e.V., Foto: Norbert Kaiser

 

Festival in und mit der Region
Den Veranstaltern liegt sehr viel daran, dass „Auf Anfang!“ nicht nur einfach ein Festival in der Region ist, sondern vor allem auch ein Festival mit der Region. So sind über 100 engagierte Helfer am Festivalwochenende im Einsatz, von Ausschankkräften und Einlasshelfern bis zur Jugendfeuerwehr, die sich um die Parkplatzeinweisung kümmert. Vom Hauptförderer Schneider Bau gibt es eine umfassende technische Unterstützung. Ohne diese Mitwirkungen wäre das rein ehrenamtlich organisierte Festival nicht durchführbar. Dazu kommen zahlreiche Akteure aus der Region, von der Idar-Obersteiner Band „Controllers“ über die Bad Sobernheimer Tanzwerkstatt von Mara Schwarzkopf bis hin zu „Amnesty International Bad Kreuznach“ und „Aktiv für Flüchtlinge Rheinland-Pfalz“. Im gastronomischen Bereich wird ebenfalls, ganz im Sinne des SooNahe-Netzwerks, bewusst auf Regionalität gesetzt, im Sortiment finden sich daher Getränke von Kirner Pils, Schwollener Sprudel und DENKMALz. Das Auener Weingut Hees ist mit einem eigenen Stand vertreten und auch daneben ein unverzichtbarer Partner. Ein großer Imbisswagen wird von der Metzgerei Benno Alt betrieben. Ausnahmsweise nicht regional, aber seit der Premiere 2017 fest etabliert, bietet „Fräulein Zuckertopf“ aus Darmstadt vielseitige vegetarische und vegane Köstlichkeiten.

Vielfältige Besucherschaft © IFM e.V., Foto: Enrico Bosten

 

Kostenloser Sommertanz-Workshop gefördert mit Landesmitteln
Wie im letzten Jahr zum IFM-Festival „Salon Libertatia“ bietet die Tanzwerkstatt von Mara Schwarzkopf in der Woche vor dem Festival täglich einen Sommertanz-Workshop für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene an. Dank der erfreulichen Unterstützung durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur ist die Teilnahme am Workshop kostenfrei. Interessenten werden gebeten, sich zur Information und Anmeldung an Mara Schwarzkopf (mara333@web.de) zu wenden.

IFM appelliert an Ticketvorverkauf
Die IFM appelliert an den Ticketvorverkauf über ihren Online-Shop, nicht nur wegen der attraktiven Preise, sondern auch, um die Vorbereitungen des Festivals wirksam zu unterstützen. Das Festivalticket kostet 34,00 € inkl. Gebühren im VVK und 40,00 € an der Tageskasse. Tagestickets sind für 17,00 € (26.07.) bzw. 21,00€ (27.07.) und 5-Freundes-Tickets für 151,00 € erhältlich. Jugendliche von 15-18 Jahren müssen für die Festival-Teenage-Tix lediglich 21,00€ bezahlen. Daneben sind auch Camping- und Shuttle-Bus-Tickets erhältlich. Informationen und Tickets zum Festival erhaltet ihr hier.

Das Festival „Auf Anfang! Musik, Kunst & Solidarität“
Eine Lanze brechen für progressive Musik und Kunst sowie Solidarität, Freiheit und Gleichheit – nichts weniger ist der Antrieb des „Auf Anfang!“-Festivals am 26. & 27. Juli 2019! In zauberhafter Umgebung des ehemaligen Dreschplatzes sorgen 17 Musik-Acts, Performances, Ausstellungen, Aktionen zur politischen und kulturellen Bildung uvm. für ein Wochenende ganz im Zeichen einer offenen, demokratischen und vielfältigen Gesellschaft.
Das Projekt wird gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Als Teil des Kultursommers Rheinland-Pfalz 2019 setzt sich das Festivalprogramm zudem genreübergreifend und kontrovers mit dessen Thema „heimat/en“ auseinander. „Auf Anfang!“ wird so zum Spielfeld eines weltoffenen, vielfältigen und naturbewussten Heimatbegriffs.

 

Leave a Reply