fbpx Skip to main content

Ausstellung „Jüdisches Leben im Hunsrück“ in Kastellaun

Zwei weitere Stationen und „Salon Libertatia. Musik & Diskurs“ in Bad Sobernheim folgen

Unsere Wanderausstellung „Jüdisches Leben im Hunsrück“ ist aktuell an ihrer fünften Station in Kastellaun auf dem Vorplatz der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück zu sehen. Verwirklicht wurde die Ausstellung zusammen mit dem Förderkreis Synagoge Laufersweiler zu unserem letztjährigen „Auf Anfang!“-Festival. Schon früh lassen sich erste Spuren jüdischen Lebens im Hunsrück verzeichnen. Die öffentlich zugängliche Präsentation folgt ihren Spuren über Jahrhunderte und gibt Einblicke in die jüdische Lebensweise und Kultur. Ab dem 23. April folgen zwei weitere Stationen in Kirchberg und Bacharach. Als Abschlussveranstaltung veranstalten wir den eintägigen „Salon Libertatia. Musik &Diskurs“ am 23. Juli in Bad Sobernheim. Dort geht  hochkarätige Musik wieder Hand in Hand mit kultureller und politischer Bildung.

– Ausstellung jüdisches Leben in Kastellaun; v.l.: Ulrich Hübel (Geschäftsstellenleiter KSK Kastellaun), Ulrich Suppus (Förderkreis Synagoge Laufersweiler e.V.), Anette Kramb (Erste Beigeordnete Stadt Kastellaun), Jürgen Gaß (Beigeordneter Stadt Kastellaun), Christof Pies (1. Vorsitzender Förderkreis Synagoge Laufersweiler e.V.)

Ergänzend zum Ausstellungsbesuch vor Ort steht Euch ein Audio-Podcast zur Verfügung. Im Gespräch mit unserem IFM-Vorsitzenden Norman Schäfer beleuchtet Ausstellungskuratorin Carolin Manns die vielfältige jüdische Geschichte der Hunsrück-Region und die wichtige Erinnerungs- und Begegnungsarbeit des Förderkreises Synagoge Laufersweiler. Auch gegenwärtige Herausforderungen werden aufgegriffen. Der „IFM-Podcast“ kann auf allen gängigen Podcast-Plattformen wie Google Podcasts, Apple Podcasts oder Spotify sowie unter www.anchor.fm/initiativefm gehört werden.

Ermöglicht wurde die ambitionierte Ausstellungs-Tour durch die Förderungen der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz, der Dr. Wolfgang und Anita Bürkle Stiftung sowie der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz. Die Schirmherrschaft für das zugrunde liegende Festivalprojekt wurde von Staatssekretär Dr. Denis Alt vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit RLP, Uwe Engelmann, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nahe-Glan, Michael Greiner, Bürgermeister der Stadt Bad Sobernheim, sowie Torsten Baus, Bürgermeister der Ortsgemeinde Auen, übernommen.

Leave a Reply